Vibratoren für unterwegs – der ideale Reisevibrator

Wer privat oder beruflich viel unterwegs und einen Orgasmus erleben möchte, der muss innovativ sein oder auf einen kleinen Reisevibrator zurückgreifen. Die kleinen Lustbringer sind momentan schwer in Mode, wobei zwischen der Slip-Vibrator Methode und den kleinen Stabvibratoren unterschieden wird. Wir hatten hier alle Vibrator Hersteller im Test und können Tipps geben, wobei es beim Vibrator für gewissen Stunden auf Reisen ankommt.

Klein muss er sein, der Reisevibrator

Eines haben alle Vibratoren, die für den Gebrauch auf Reisen in Frage kommen, gemeinsam: Sie Vibrator auf Reisensind recht klein. Natürlich, denn so können sie unbemerkt an den erogenen Zonen platziert werden und außerdem ist das geringe Gewicht natürlich auch von Vorteil. Wer möchte schon einen 2 Kilogramm Kunstpenis mit sich führen? Sie sehen, es sind ganz praktische Gründe, die die geringe Größe dieser Vibratoren bedingen.

Slipvibrator

Wenn Sie den Vibrator im Slip tragen, haben Sie natürlich nicht das Problem, dass sich das Sextoy im Betrieb bewegt oder gar verrutscht. Die meisten Slipvibratoren lassen sich bequem über eine Fernbedienung an und ausschalten. Sogar die Regulierung der Vibrationsintensität ist möglich.

Leider sind die Textilien vieler Slipvibratoren minderwertig. was der Slipvibrator Test offen legte. So kommt es nicht selten vor, dass das Stofftäschchen vorne aufreißt, welches den Vibrationskörper beinhaltet.

Kleiner Vibrator aus Aluminium

Anders verhält es sich mit dem kleinen Vibrator aus Alu. Das harte Material ist wichtig, damit das Sextoy auf Reisen nicht kaputt geht. diese kleinen Vibratoren gibt es bereits für unter 10€ im Handel und die halten wirklich alles aus. Die glatte Oberfläche kann auch wunderbar sauber gemacht werden, nach der Anwendung.

 

Eine Reise zur Liebe bieten Singlebörsen im Netz

Singlebörsen und Dating Webseiten erobern verstärkt den Markt, Das Geschäft mit der Liebe boomt seit knapp 10 Jahren – mehrere hunderttausend Paare wollen nach eigenen Angaben die Singlebörsen wie parship,Singlebörse Parship edarling oder elitepartner schon zusammengeführt haben. Und die glückliche Erfolgsmeldungen über die gefundene Liebe werden immer häufiger. Angeblicht sollen im Jahr 2030 bereits mehr Beziehungen online beginnen statt offlin. Grund genug also, den Parterbörsen auf die Spur zu kommen und ihr Erfolgsgeheimnis zu entlarven.

Dating im Internet ist mittlerweile Normalität

Es gibt laut einer Umfrage mittlerweile über 200 deutschsprachige Seiten für Dating. Und jede Woche kommen neue hinzu. Aber nicht alle sind seriös und jedermann zu empfehlen. Während bei der einen Singlebörse die Anonymität nicht ausreichend gewährleistet ist, decken Prüfinstitute wie Stiftung Warentest bei anderen Agenturen Fake-Profil oder Scheinmitgliedschaften auf, die ehrliche Teilnehmer und User abziehen möchten. Auch mit der qualitativen wie quantitativen Mitgliederanzahl wird gerne geflunkert. So ist in den seltesten Fällen das Geschlechterverhältnis zwischen Männern und Frauen bei Partnerbörsen wirklich ausgeglichen – häufig überragen deutlich die Männer. Gerade beim sogenannten Casual Dating, das oftmals als willkommen Gelegenheit für das Fremdgehen genutzt wird.

Auf www.date-guide.de wird ganz offen davon berichtet, dass nur 5% aller Dating Anbieter in Deutschland wirklich seriös sind! Das Gute an dieser Meldung ist, dass das vor allem die Big Player wie Parship und Edarling sind, mit Millionen von Mitgliedern. Aber auf diversen Partnersuchbörsen sollte man sich wenn möglich so schnell es geht wieder abmelden. Denn dort kann sich prinzipiell jeder aufhalten und die privaten Nutzerdaten klauen. Verbraucherschützer warnen davor, sich dort mit Klarnamen zu registrieren. Generell sollten Sie sich Hilfe holen, wenn Ihnen Männer dort unmoralische Angebote unterbreiten.

Prinzipiell sollte man eher versuchen, auf Empfehlungen guter Freunde zu hören und sich dann für eine Dating Seite entscheiden. Denn auf den Rat von Freunden und Bekannten ist am ehesten Verlass.